Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Master-Thesis vier Semester und setzt sich aus insgesamt sechs Modulen zusammen.

Das erste Semester beinhaltet zwei Module: „Insolvenzverfahrensrecht“ und „Betriebswirtschaft“. Zielsetzung des Moduls 1 „Insolvenzverfahrensrecht“ ist die Vermittlung von Kenntnissen über die Einleitungsvoraussetzungen eines Insolvenzverfahrens und dessen typischen Ablauf von Verfahrenseröffnung bis zur Aufhebung. Weitere Lerninhalte dieses Moduls sind die besonderen Verfahrensarten der Insolvenzordnung sowie die Zuständigkeiten bei grenzüberschreitenden Insolvenzverfahren. In dem zweiten Modul „Betriebswirtschaft“ werden betriebswirtschaftliche Grundlagen zur Buchführung, Bilanzierung, Bewertung, Rechnungslegung und Kostenrechnung sowie Kenntnisse über Analysemethoden zur Krisenerkennung und Sanierungsstrategien vermittelt. Daneben sollen Relevanz und Schnittstellen betriebswirtschaftlicher und steuerrechtlicher Fragestellungen im Bereich insolvenzrechtlicher Sanierungsinstrumente vermittelt und die haftungsrechtlichen Konsequenzen einer gescheiterten Fortführung behandelt werden.

Das zweite Semester beinhaltet das Modul 3 „Insolvenzrecht“. Zielsetzung des dritten Moduls ist die Vermittlung von Kenntnissen der vertrags-, arbeits-, sozial-, straf- und umweltrechtlichen Besonderheiten im Kontext eines Insolvenzverfahrens. Weiterhin sollen die Insolvenzanfechtung und die Möglichkeiten und Beschränkungen der Aufrechnung unter den Bedingungen der Insolvenz behandelt werden.

Das dritte Semester beinhaltet die Module „Steuern und Finanzwirtschaft“ und „Restrukturierung und Sanierung. Gegenstand von Modul 4 sind die betrieblichen Steuerarten, die Grundzüge des Steuerverfahrens sowie die Vermittlung von Kenntnissen über die Konsequenzen der Insolvenzeröffnung für das betriebliche Steuerwesen sowie über die steuer- und abgabenrechtliche Stellung des Insolvenzverwalters. Weiterhin wird das System der Kreditsicherheiten sowie die Auswirkung der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf bestellte Kreditsicherheiten behandelt. Eine weitere Kurseinheit von Modul 4 beschäftigt sich mit dem Bankrecht im Insolvenzverfahren.

Modul 5 „Restrukturierung und Sanierung“ zielt darauf ab Kenntnisse zur Restrukturierung und Sanierung (einschließlich M&A) zu vermitteln.

Im vierten Semester fertigen die Studierenden die Master-Thesis (Modul 6) und verteidigt diese in einem Kolloquium.